we connect worlds
Digital Data
Communications
Menü
Digital Data
Communications
Unternehmensporträt

Digital Data auf einen Blick

Gründung:1991 in Dortmund als IT-Großhandel
Mitarbeiter:60
Geschäftsfelder:Entwicklung, Herstellung und Distribution von Netzwerk-, Verbindungstechnik- und Security-Produkten
Hauptsitz:Dortmund (D)
Fertigung:Taiwan & China
Logistikzentren:Baesweiler (D), Barcelona (ES), Taipeh (TW)
Niederlassungen:Taiwan, Griechenland
Vertriebsbüros:Spanien, Portugal, Italien, Slowenien, Columbien, USA, Dubai
Eigenmarken:LevelOne, equip, Conceptronic, ABBRAZZIO

Historie - Vom IT-Großhandel zum Global Player
1991 als IT-Großhandel gegründet, fungiert die Digital Data Communications GmbH heute als weltweit tätiger Anbieter hochwertiger Netzwerklösungen. 1993 erfolgte die Markteinführung der ersten eigenen Handelsmarke equip. Bereits 1995 startete das Dortmunder Unternehmen mit der Erschließung des internationalen Marktes und gründete eine Dependance im griechischen Athen. 1997 folgten Niederlassungen in Italien und Taiwan. Ein Jahr später wurde als Ergänzung der Marke equip die Business-Produktlinie LevelOne ins Leben gerufen. Die Conceptronic-Produktpalette erweiterte 2011 mit Peripherie- und Connectivity-Komponenten das Portfolio. 2012 wurde schließlich die Handelsmarke ABBRAZZIO für modern designte Technik-Accessoires eingeführt, welche die breite Produktpalette des Dortmunder Herstellers komplettiert.

Die internationale Tätigkeit der Digital Data Communications GmbH schreitet stetig voran. So sorgen zahlreiche Vertriebspartner in aller Welt für ein kontinuierliches Wachstum und die Erfüllung regionaler Anforderungen.

  • Unternehmensprofil: downloaden (pdf)


  • Aktuellste Presse-Veröffentlichung

    Conceptronic CIRO UVC-Boxen – die Keimkiller für zuhause
    Dortmund, den 25. August 2020 – Conceptronic, eine Tochterfirma der Digital Data Communication, schickt sich an, Viren und Bakterien in Privathaushalten den Garaus zu machen. Mit dem CIRO01W und dem CIRO01WC bietet der Spezialist für Unterhaltungselektronik ab sofort zwei mobile Boxen an, die in nur fünf Minuten mithilfe von zwei hochwertigen UVC-LEDs 99,99% sämtlicher Keime auf Geräten und Gegenständen beseitigen. Beide Geräte sind ab sofort zum Preis von € 44,99 (CIRO01W) beziehungsweise € 49,99 (CIRO01CW) erhältlich.

    Keim to say goodbye
    Selten wurde so viel über Hygienemaßnahmen geredet wie dieser Tage, in denen unsichtbare Gefahren quasi überall lauern. Besondere Aufmerksamkeit erhalten in diesem Zusammenhang Alltagsgegenstände, die durch permanenten Gebrauch zu quasi wandelnden Petrischalen für Viren und Bakterien mutieren. Und während sich feste, kompakte Objekte mit glatten Flächen noch recht einfach absprühen und abwischen lassen, wird die Reinigung bei kleinteiligen und weichen Gegenständen schnell schwierig.

    5 Minuten reichen
    Conceptronic trägt nun seinen Teil dazu bei, alltägliche ‚Virenschleudern‘ unschädlich zu machen. Mit dem CIRO01WC und dem CIRO01W bietet das Unternehmen ab sofort zwei mobile Boxen an, die in nur fünf Minuten 99,99% sämtlicher Keime auf Geräten und Gegenständen beseitigen. Dazu werden Mund-Nasemasken, Smartphones, Earpods, Uhren, Schlüssel oder Schmuckstücke einfach in die Box gelegt und fünf Minuten lang von zwei hochwertigen UVC-LEDs bestrahlt. Nach Beendigung dieses Prozesses sind die Gegenstände klinisch rein und keimfrei. Die neuen UVC-Boxen sind so dimensioniert, dass auch ein iPhone 11 Pro Max problemlos darin Platz findet.

    Zertifizierte Sicherheit
    Beide Geräte verfügen über einen Sicherheitsmechanismus, der die Bestrahlung sofort aussetzt, sobald der Deckel geöffnet wird. So stellt Conceptronic sicher, dass für Mensch und Tier keine Gefahr besteht. Darüber hinaus ist das Gerät vom Gmicro Testing-Institut auf seine mikrobiologische Wirkung hin zertifiziert worden. Die Lebensspanne der für die CIRO01W(C) verwendeten UVC-LEDs beträgt ca. 10.000 Stunden, was in etwa 120.000 Licht-Sitzungen entspricht. Liebhaber ätherischer Düfte freuen sich über den integrierten Aroma-Diffusor, der für zusätzliches Wohlbefinden sorgt und wem das noch nicht genug ist, der bekommt beim CIRO01WC noch eine zusätzliche Wireless Charging-Station für seine mobilen Geräte.

    Hochauflösendes Bildmaterial finden Sie hier

  • Presseveröffentlichung downloaden (pdf)

  • Vorhergehende Presse-Veröffentlichung

    Langstrecken-HDMI-Kabel von equip
    Dortmund, den 24. Juni 2020 – equip, Tochter der Digital Data Communications (DDC), stellt sein Angebot an Büroperipherie-Produkten auf breitere Füße. Neu im Angebot sind neben USB-C- und DisplayPort-Adaptern optische HDMI 2.0-Kabel mit einer Reichweite von bis zu 100 Metern.

    Ab sofort im Angebot von equip sind unter anderem vier aktive optische Kabel, die HDMI-Signale wahlweise über Distanzen von 30, 50, 70 oder gar 100 Meter verlust- und latenzfrei übertragen. Die 11943x-Kabel unterstützen Bandbreiten von bis zu 18 Gbps und übertragen 4K / 60Hz-Videomaterial ohne mit einer Glasfaser zu zucken.

    Weiter – immer weiter
    Als Quelle kommt jedes denkbare Elektronikprodukt infrage. Das häufigste Szenario betrifft dabei statistisch gesehen Computer wie PCs oder Notebooks, aber auch Set-Top Boxen und Spielkonsolen werden generisch unterstützt. Gleiches gilt für die Ausgabegeräte. Fernsehgeräte, Projektoren und Großdisplays können wie gewohnt genutzt werden. Die Magie von equips neuem Kabelangebot liegt in der unterstützen Distanz, denn das Quellgerät muss nicht mehr zwingend nah an die Ausgaberessource gebracht werden. Videoübertragungen von Büro zu Büro oder sogar über Stockwerke hinweg sind auf diese Weise spielend einfach darstellbar.

    Kupfer- Glasfaser Hybriddesign
    Die aktiven optischen HDMI-Kabel (AOC) der Serie 11943x von equip verwenden identische Stecker wie handelsübliche Kabel. Der Unterschied liegt zwischen den Anschlüssen, denn equip erreicht die entsprechenden Distanzen, indem ein Hybriddesign aus Kupfer- und Glasfaserleitungen verwendet wird. Die HDMI-Signale werden auf diese Weise verlust- und latenzfrei über bis zu 100 Meter übertragen ohne dass die Signalqualität sinkt oder eine separate Stromversorgung erforderlich ist.
    Weiterer Vorteil: Durch die Verwendung der extrem leichten und dünnen Glasfasermaterialien sind auch die Kabel entsprechend schlank und folglich sehr einfach zu verlegen.
    In diesem Setup werden die Hochgeschwindigkeits-TMDS (Transition-Minimized Differential Signaling)-Signale über die optischen Multimode-Fasern übertragen, während die niederfrequenten Steuersignale über die Kupferdrähte transportiert werden. Zu beachten ist lediglich, den richtigen passenden Stecker am Ein- beziehungsweise Ausgabegerät anzuschließen.

    Hochauflösendes Bildmaterial finden Sie hier

  • Presseveröffentlichung downloaden (pdf)

  • Vorhergehende Presse-Veröffentlichung

    LevelOne stellt neue 10 Gbit/s Single Mode BIDI SFP+-Module vor
    Dortmund, den 05. Februar 2020 – LevelOne erweitert sein Angebot an hoch performanten Netzwerkkomponenten um vier SFP+-Transceiver Paare, die Daten über Glasfaserverbindungen mit bis zu 10 Gbit/s über Distanzen von bis zu 60 km transportieren. Die neuen Module arbeiten mit jeweils einem Single Mode Faserkern und ermöglichen den räumlichen Ausbau von Netzwerkumgebungen durch simples Einstecken in den entsprechenden Anschluss eines Routers oder Switches.

    Ein Faserkern genügt
    Die neuen SFP+-Transceiver von LevelOne bieten bidirektionale Datenübertragungsraten von bis zu 10 Gbit/s über Entfernungen von bis zu 60 km auf einem einzelnen Single Mode Faserkern. Die bidirektionalen SFP-Transceiver gewährleisten Datentransfer in beide Richtungen über eine einzige Glasfaser. Dazu verwenden sie zum Senden und Empfangen separate Wellenlängen, die sich störungsfrei in beide Richtungen bewegen.
    Der SFP-6421 beispielsweise sendet mit einer Wellenlänge von 1270 nm und empfängt mit einer Wellenlänge von 1330 nm. In Verbindung mit seinem Pendant, dem LevelOne SFP-6521 Transceiver, der mit den entgegengesetzten Wellenlängen (1330nm TX und 1270nm RX) sendet und empfängt, bauen die Module eine 10 Gbit/s schnelle bidirektionale Datenkommunikation über eine einzige Faser auf.

    Pärchenbildung in 10 Gbit/s-Netzwerkumgebungen
    LevelOne bietet Unternehmen nun passgenaue SFP+-Paare für unterschiedliche Firmenumgebungen an. Die Reichweite der Module variiert von 10 km bis hin zu 60 km. Dabei sind die Transceiver hot-swap fähig. Das bedeutet, dass sie im laufenden Betrieb eingesetzt und ausgetauscht werden können, was potenzielle Ausfallzeiten und Administrationsaufwand immens reduziert. Weiterer Vorteil: alle LevelOne SFP+-Transceiver unterstützen das Digital Diagnostics Monitoring Interface (DDMI). Dies erlaubt Administratoren, die Aktivität der Module jederzeit im Blick zu behalten und im Falle einer Störung umgehend aktiv zu werden.

    Key-Features

    • Single Mode Glasfaserverbindung mit bis zu 10 Gbit/s
    • Unterstützt Digital Diagnostics Monitoring Interface (DDMI) zur einfachen Statusüberwachung
    • Konform mit IEEE 802.3ae, 10GBase-LR und 10GBase-LW
    • Kompatibel zu den Standards von SFP Multi-Sourcing Agreement (MSA)
    • Durch Hot-Swap keine Unterbrechung des Dienstes
    • RoHS-konform und bleifrei

    Hochauflösendes Bildmaterial erhalten Sie hier

  • Presseveröffentlichung downloaden (pdf)